© Helga Pollak-Kinsky © Helga Pollak-Kinsky

Lesung von Helga Pollak - Kinsky aus "Mein Theresienstädter Tagebuch 1943- 1944"

Helga Pollak, geb. in Wien, war zwölf Jahre alt, als sie 1943 mit ihrem Vater ins Ghetto Theresienstadt deportiert wurde. Bis zu ihrem Transport nach Auschwitz im Oktober 1944 lebte sie im Mädchenheim L 410, Zimmer 28. Ihr Tagebuch aus dieser Zeit vermittelt bewegende Einblicke in die Innenwelt einer Heranwachsenden inmitten des alltäglichen Grauens der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft.

Der Erlös dieser Matinee kommt der Arbeit für Überlebende der NS-Verfolgung, die aus Österreich vertrieben wurden, zugute.

Zur Homepage von ESRA

Zur Homepage von Zwockhaus

Zur Homepage von Room 28 Projects

Helga Pollak - Kinsky Europäische Kommission Brüssel, Jänner 2013


Programme von Lesung von Helga Pollak - Kinsky aus "Mein Theresienstädter Tagebuch 1943- 1944":

Mein Theresienstädter Tagebuch 1943-1944 von Helga Pollak-Kinsky Veranstaltung anlässlich des Internationalen Holocaust Gedenktages mit Liedern aus Theresienstadt