© Science Busters © Science Busters

Oberhummer Award für Wissenschafts- kommunikation

Der Heinz Oberhummer Award ist mit 20.000 Euro dotiert. Als Trophäe gibt es – Heinz Oberhummer war ein großer Alpaka-Verehrer – ein Glas Alpakakot. Gemeinsam mit den Science Busters haben die Universität Graz, die Technische Universität Wien, das ORF Fernsehen, Radio FM4 und die Stadt Wien den Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation 2016 ins Leben gerufen.

Erster Preisträger war der US-Amerikaner James Randi, bekannt als „Houdini unserer Zeit“. Aus dem Zauberkünstler wurde die Gallionsfigur des Skeptizismus, der bis heute Personen als Betrüger und Scharlatane anprangert, die mit Hilfe vorgeblicher paranormaler Fähigkeiten anderen Menschen schaden und sich an ihnen bereichern. Er ist Vorbild und Inspiration für viele Menschen, die sich für eine von Wissenschaft geprägte, säkulare Gesellschaft einsetzen.

2017 wurde die Deutsche Ärztin und Science Slammerin Giulia Enders, die mit ihrem Bestseller „Darm mit Charme“ über 4 Millionen Menschen lehrte, ihre Eingeweide zu lieben, mit dem Award ausgezeichnet.

2018 ging die Auszeichnung an Adam Savage, den Preis wegen einer Erkrankung leider nicht persönlich entgegennehmen konnte.

2019 wurde mit No such Thing as a Fish erstmals ein Podcast mit dem Award prämiert.

Weitere Infos finden Sie hier...


Programme von Oberhummer Award für Wissenschafts- kommunikation:

Preisträger 2019: No such Thing as a Fish