© Christian Kaufmann © Christian Kaufmann

Wellküren

1986: Debüt im Münchner „MUH“ mit „Anderen Bayerischen Liedern“
1988 - 1990: Zwei gemeinsame Programme mit der Kabarettistin Maria Peschek in der Lach- und Schieß. Verleihung der TZ-Rose.
1991: Debüt-CD „Alles Natur”
1993: Verleihung des Oberschwäbischen Kleinkunstpreises.
1995: Die Wellküren sind „Auf da Roas” (on the road) mit dem gleichnamigen Programm.
1998: Premiere des Programms “Wellness” im Münchner Hinterhoftheater.
2001: “Jessas! 15 Jahre Wellküren!” Das Jubiläums-Programm aus 15 Tour-Jahren!
2003: „Das Mensch“, die 4.Wellküren-CD mit „Bayerischen Traditionals“ erscheint.
2004: Die Wellküren erhalten den Ernst-Hoferichter-Preis. Start des Programms “Stubenmusik macht süchtig”.
2005: Wellküren-Wechsel: Vroni verabschiedet sich nach 18 Jahren von der Bühne. Ihren Platz übernimmt Schwester Bärbi.
2006: 20 Jahre Wellküren. Mit dem Programm „Forever“.
2008: Verleihung der bairischen Sprachwurzel
2009: Premiere von „Beste Schwestern“ - als Bayerns einzig wahre Schwester-Partei“
2011: 25 Jahre Wellküren - Die Jubiläums Box aus Buch, DVD und CD erscheint.
2012: Premiere als „Geschwister Well“ zusammen mit ihren Brüdern von der Biermösl Blosn mit „Fein sein beinander bleiben“ in den Münchner Kammerspielen. Regie: Franz Wittenbrink
2014: Premiere des Programms „Herz sticht“
2015: „A scheene Leich“, die Geschwister Well-CD mit traditionellen, bairischen Liedern vom Tod und Gerhard Polt als Grabredner erscheint.
2016: 30 Jahre Wellküren, Premiere im Münchner Lustspielhaus am 23. und 24. Februar.

Zur Homepage der Wellküren


Programme von Wellküren:

30 Jahre Wellküren