© © Sabine Sieweke-Sturm © © Sabine Sieweke-Sturm

Wiglaf Droste

1961 in Herford / Westfalen geboren, war in seiner Jugend Redakteur der ‚taz‘ und der ‚Titanic‘ und veröffentlicht heute regelmäßig im Funk (Figaro, RBB), in der Zeitschrift ‚Das Magazin‘ und vor allem in der vierteljährlich erscheinenden kulinarischen Kampfschrift ‚Häuptling Eigener Herd‘, die er seit 1999 gemeinsam mit dem Stuttgarter Meisterkoch Vincent Klink herausgibt. Seit Dezember 2010 schreibt er eine tägliche Kolumne in der überregionalen Tageszeitung ‚junge Welt’. Ab März 2013 schreibt er für das ‚NZZ Folio’ die Kolumne „Nomade im Speck“. Für seine Arbeit wurde Droste 2003 mit dem Ben Witter-Preis, 2005 mit dem Annette von Droste Hülshoff-Preis und 2010 mit dem „Ringelnuts“-Preis der Neokompressionisten ausgezeichnet. Von März bis Juli 2009 war er Stadtschreiber zu Rheinsberg. 2013 wurde ihm der "Nieheimer Schuhu. Peter-Hille-Literaturpreis" verliehen. Seit kurzem ist Wiglaf Droste auch wieder als Sänger zu erleben, zusammen mit der ‚Tünseltown Rebellion Band’ (Andreas David, Daniel Danda Cordes, Torsten Puls).

Weitere Veröffentlichungen:

Nomade im Speck (Tiamat, 2016)

Wasabi dir nur getan? (Gedichte, Kunstmann 2015)

Die Würde des Menschen ist ein Konjunktiv (Tiamat 2013)

... nutzt gar nichts, es ist Liebe (Gedichte, Reclam 2005)

Zur Homepage von Wiglaf Droste


Programme von Wiglaf Droste:

Drostes Sprachsprechstunde