© Rita Carmo © Rita Carmo

17. INT. AKKORDEONFESTIVAL 2016

DANÇAS OCULTAS (PT)

Vier magische Akkordeons

Artur Fernandes: Diatonisches Akkordeon Francisco Miguel: Diatonisches Akkordeon
Filipe Cal: Diatonisches Akkordeon Filipe Ricardo: Diatonisches Akkordeon
Danças Ocultas aus der Nähe von Porto haben das Publikum des Akkordeonfestivals schon einmal zu wahren Begeisterungsstürmen hingerissen, 2011 bei der zweiten Eröffnungsgala im Baumgartner Casino. Dabei ist ihr künstlerisches Konzept auf den ersten Blick wenig spektakulär – sie verweben Jazz, Tango Nuevo, Klassik und iberische Folklore zu einer einzigartigen, bilderreichen Kammermusik. Diese ihre Kunst wurde „impressionistischer Folk“ genannt oder angemerkt, „daß Danças Ocultas Musik für Tänze spielen, die erst erfunden werden müssen“. Längst sind sie weit über Portugal hinaus bekannt und beliebt.

„Inmitten der ihr zugeneigten Knöpfedrücker und Bälgezieher ist sie ein Springteufel auf der Stelle, genau die raumgreifende Ergänzung, die mit Präsenz, Charme und Verve die Herrenrunde dynamisiert.“ (Leipziger Volkszeitung)

Zur Homepage von DANÇAS OCULTAS

Zur Homepage des 17. INT. AKKORDEONFESTIVALS 2016