© Auf dem roten Stuhl © Auf dem roten Stuhl

HEUTE um 11:00
(So, 21.10.2018)

Auf dem roten Stuhl - Live Show

mit Herbert Prohaska feat. THE REAL HOLY BOYS


Das Haus öffnet um 10:00. Die Kassa hat von 10:00 bis 11:00 geöffnet.

Nach über 100 Interviews auf YouTube mit prominenten Gästen aus Kabarett, Schauspiel, Musik und Sport wagte Bernhard Egger, Gründer und Moderator der Gesprächsreihe, im Jänner 2018 den Schritt auf die Bühne. Ein Ort, der ihm nach 25 Jahren als Musiker (Schlagzeuger) durchaus vertraut ist. Erstmals vereinen sich nun beide Berufungen in einer Show.Nach den restlos ausverkauften LIVE SHOWS mit Willi Resetarits und CONCHITA WURST setzt Bernhard die Bühnen-Version von AUF DEM ROTEN STUHL im STADTSAAL Wien fort. Fußballgott Herbert ‚Schneckerl‘ Prohaska wird in der ersten Halbzeit beim LIVE-TALK über Höhen und Tiefen in seiner Karriere erzählen. In der zweiten Hälfte der Matinee werden THE REAL HOLY BOYS das Publikum musikalisch verzaubern. Toni Matosic, Mastermind der Kultband MONTI BETON und Pete Art begeben sich gemeinsam mit Herbert Prohaska auf eine musikalische Reise durch die größten Hits der letzten Jahrzehnte. Ihre Konzertevents verzaubern das Publikum regelmäßig und garantieren Unterhaltung vom Feinsten, egal wie groß die Bühne oder der Saal auch sind. Am Schlagzeug sehen Sie den Gastgeber Bernhard Egger in seiner zweiten Berufung.

Der STADTSAAL Wien bietet den perfekten Rahmen für dieses einzigartige Ereignis!

THE REAL HOLY BOYS – Bandbesetzung:

Toni Matosic (Gesang/Gitarre)

Pete Art (Gesang)

Herbert Prohaska (Gesang)

Hannes Steif (Bass)

Marco Weichselbraun (Keyboard)

Bernhard Egger (Schlagzeug)

Zum Youtube Kanal von AUF DEM ROTEN STUHL

Zur Homepage von AUF DEM ROTEN STUHL

Karten bestellen

   

© Ingo Pertramer © Ingo Pertramer

HEUTE um 16:00
(So, 21.10.2018)

Thomas Stipsits

Stinatzer Delikatessen – Quasi ein Best Of


Das Haus und die Kassa öffnen um 15 Uhr.

Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen. Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also „Quasi“ ein „Best Of“.

Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein „Quasi Best Of“ besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen. „Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt.“ (G. POLT)

Zur Homepage von Thomas Stipsits

Bereits ausverkauft

   

© Ingo Pertramer © Ingo Pertramer

HEUTE um 20:00
(So, 21.10.2018)

Thomas Stipsits

Stinatzer Delikatessen – Quasi ein Best Of

Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen. Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also „Quasi“ ein „Best Of“.

Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein „Quasi Best Of“ besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen. „Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt.“ (G. POLT)

Zur Homepage von Thomas Stipsits

Bereits ausverkauft