© Robert Peres © Robert Peres

Andrea Händler

Nach der Schauspielausbildung bei Herwig Seeböck begann ihre Karriere in der Kabarettgruppe „Schlabarett“. Es folgten diverse Kino- und Fernsehfilme, wie „Muttertag“, „Kaisermühlenblues“ und „Zwölfeläuten“, sowie Theaterproduktionen: „Mein Ungeheuer“ von Felix Mitterer, „Alltagsgeschichten“ von Elizabeth T. Spira in den Kammerspielen und „Campiello“ von Peter Turrini im Theater in der Josefstadt.
Seit 1995 ist Andrea Händler als Solokabarettistin tätig, erhielt 1999 den „Salzburger Stier“ und 2000 den „Kleinkunstpreis“.
Derzeit tourt sie mit dem Erfolgsprogramm „naturtrüb“.


Zur Homepage von Andrea Händler


Programme von Andrea Händler:

Ausrasten!