© dobias.at © dobias.at

Axel Zwingenberger

Der Boogie Woogie- & Blues-Piano-Internationalist

Am 7.5. 1955 wird Axel Zwingenberger in Hamburg geborgen. 1973 hört Axel seinen ersten Boogie Woogie auf Schellack Platte. Seit seinem 19. Lebensjahr ist er als „Botschafter des Boogie Woogie" weltweit unterwegs. Am 1. September 1974 Teilnahme am 1. Blues- und Boogie Woogie-Festival, Köln, mit WDR-Radio. Gemeinsam mit seinen Freunden Vince Weber, Martin Pyrker und Georg Möller hat er im deutschsprachigen Raum begonnen, mittlerweile war der Tastenvirtuose in rund 50 Ländern von Südostasien über Afrika bis Nordamerika auf Konzertreise. „Ganz nebenbei“ ist er auch in fast allen europäischen Ländern aufgetreten. Meist spielt er solo - gerne „klassisch“, also unverstärkt an einem großen akustischen Flügel. Aber auch seine Zusammenarbeiten haben viel Aufmerksamkeit erregt. So lud ihn z.B. der große Lionel Hampton zu einer Europatournee und Plattenaufnahmen in den USA ein. Mittlerweile 30 CDs dokumentieren Axels künstlerisches Schaffen. Auch Notentranskriptionen eigener Kompositionen sind erhältlich, sowie sein fulminantes Buch „Vom Zauber der Züge“, das den Fotografen Axel Zwingenberger vorstellt, der hier Bilder, Texte und Musik in einer mitreißenden Weise zusammenführt. 2008 feiert er sein 35 jähriges Bühnenjubiläum in Sachen Boogie Woogie gemeinsam mit Bruder Torsten am Schlagzeug.

Zur Homepage von Axel Zwingenberger


Programme von Axel Zwingenberger:

Blues & Boogie Woogie - piano - forte - solo