© Julia Wesely © Julia Wesely

Breinschmid & Gansch

Thomas Gansch wurde am 31.12.1975 in St.Pölten geboren. Er wuchs in Melk a.d. Donau auf, wo er den ersten Musikunterricht von seinem Vater Johann Gansch (1925-1998) bekam, der Leiter der örtlichen Stadtkapelle war. Nach Beendigung der Pflichtschule begann Gansch mit dem Studium der klassischen Trompete an der Wiener Musikuniversität bei den Professoren Pomberger (von 1991bis1994) und Holler (von 1994 bis 1997). Er besuchte 1995 und 1996 zwei Meisterklassen bei Ack van Royen und wurde 1998 ins Vienna Art Orchestra geholt. Seine Hauptaufgabe ist das Ensemble “Mnozil Brass”, daß 1992 gegründet wurde und ihm die Möglichkeit gab, Konzerte in über Vierzig Ländern zu geben. Die Gruppe “Gansch & Roses” wurde 2001 gegründet. Gansch ist auch als Komponist für diese Ensembles und zahlreiche andere tätig. Er gewann 2002 den “Hans Koller Preis” in der Kategorie “Newcomer des Jahres”. Für die Salzburger Festspiele schrieb Gansch gemeinsam mit seinen Kollegen von “Mnozil Brass” die Musik zu der Oper “Irmingard”.

Georg Breinschmid wurde 1973 geboren und lebt in Wien. Er ist einer der führenden österreichischen Jazzmusiker auf internationalem Parkett. Breinschmid studierte klassischen Kontrabass an der Wiener Musikhochschule und war während des Studiums als Substitut in verschiedenen Wiener Orchestern (Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker u.a.) sowie auch kammermusikalisch, u.a. beim Amadeus-Ensemble, dem Ensemble Kontrapunkte und dem Ensemble Die Reihe, tätig. Gleichzeitig betätigte er sich auch bereits als Jazzmusiker und arbeitete u.a. mit dem Geiger Zipflo Weinrich zusammen.

 

Zur Homepage von Breinschmid & Gansch 

Programme von Breinschmid & Gansch:

gansch sonderbar: brein sein beinander bleiben