© Christian Pitschl © Christian Pitschl

Hosea Ratschiller

Hosea Ratschiller

*1981 in Klagenfurt. Komiker. Seit der Geburt der ersten Tochter gerne Wiener. Die humoristische Laufbahn beginnt 1998 mit der satirischen Wochenrevue „Club Karate“ auf dem freien Radiosender Orange 94.0. Auftritte in Wettcafés, Fußgängerzonen und Diskotheken folgen. Die erste Oper wird am Landestheater Innsbruck uraufgeführt, das erste Theaterstück in einem Wiener Hinterhof. Ratschiller wird 2003 erster österreichischer Meister im Poetry Slam und bald darauf „FM4 Ombudsmann“ – mit bisher rund zweitausend Ausgaben eine der langlebigsten ORF Satire-Sendungen aller Zeiten.

2009 hat das erste Soloprogramm im Kabarett Niedermair Premiere. Wenig später tritt Hosea Ratschiller auf Radio Ö1 mit Maria Hofstätter, Thomas Maurer, Robert Palfrader und Martin Puntigam die Nachfolge des legendären „Guglhupf“ an. „Welt Ahoi!“ löst mit der ersten Sendung den leidenschaftlichsten Publikums-Protest der jüngeren Rundfunkgeschichte aus und entwickelt sich in Folge mit Gaststars wie Georg Schramm oder Lukas Resetarits zur international beachteten satirischen Top-Adresse. 2010 wird die Sendung aufgrund „unterschiedlicher inhaltlicher Auffassungen“ einvernehmlich eingestellt.

2012 wird Ratschiller der Förderpreis zum Österreichischen Kabarettpreis verliehen. Diesen nimmt er dankend an und zahlt seine Schulden bei der Sozialversicherung. Erleichtert tourt er von nun an mit seinen Programmen durch Österreich, Deutschland und die Schweiz. Hin und wieder schreibt er Bücher (Czernin Verlag, Goldmann Verlag) oder TV-Sendungen (Bösterreich) und moderiert im Wiener Fluc eine Stand Up Comedy Mixed Show. Privat ist er ein eher trauriger Mensch.

Zur Homepage von Hosea Ratschiller


RaDeschnig

Das Leben der Kärntner Zwillingsschwestern Birgit und Nicole Radeschnig ist - ganz dem Klischee entsprechend - völlig identisch verlaufen. Aufgewachsen in dem kleinen Dorf St. Agnes bei Völkermarkt entdecken sie im zarten Alter von fünf Jahren beim Vortragen selbst verfasster Messen für aufgefundene tote Tiere die aufregende Extremsituation Bühne. Es folgt eine atemberaubende künstlerische Karriere: Kapelle (1.und 2. Klarinette), Kirchenchor (1.und 2. Sopran), Bühnenspielgruppe (1. und 2. Weihnachtstanne). Daraus folgt 2003 die logische Konsequenz: Studium für Musikalisches Unterhaltungstheater am Konservatorium der Stadt Wien. Nach einigen Großproduktionen zieht es RaDeschnig ab 2010 in die facettenreiche Welt der Kleinkunst, wo sie neben drei eigenen Kabarettprogrammen auch an diversen Projekten mit KollegInnen beteiligt sind.

Zur Homepage von RaDeschnig


Programme von Hosea Ratschiller:

Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss!) Musik: RaDeschnig