© Ludwig Rusch © Ludwig Rusch

Mike Supancic

Geboren am 30.9.1967

1983-1986 Mitglied der (Schüler)Kabarettgruppe „Knüppel aus dem Sack“

1987 1. Soloprogramm „Kauderwelsch“ Gewinn des erstmals vergebenen Grazer Kleinkunstvogels

1989 2. Programm „Kirchen, Sekten, starke Männer“

1991 „Das tritte Programm“

1992 4. Soloprogramm “Ein Kasperl geht wieder auf Reisen”

1995 „Benefiz für mich“

1997 „Durchbruch“

1998-2001 Mitglied der „Langen Nacht des Kabaretts“

1998 „Strenge Kammerspiele“

1999 Mitwirkung bei „Schwejk“ (Regie: Leo Lukas) im Grazer Orpheum

2000 8. Soloprogramm „Die große Fahrt des Zirkus Supancic“

2001 Musikprogramm mit Band, Mike Supancic & Die Knechte des Lasters „Flashback Concert Tour“

2003 9. Soloprogramm „Das Geheimnis von Imst“

2004 10. Soloprogramm „Radio Supancic“ Mitwirkung im Film "Nacktschnecken" (Regie: Michael Glawogger)

2006 11. Soloprogramm „Auslese“ (Best-of Programm) Gemeinsames Programm mit I Stangl & O. Lendl „Winnetou lebt!“

2008 12. Soloprogramm „Jesus Mike Superstar“

2010 13. Soloprogramm "Traumschiff Supancic"

2011 Verleihung des Ybbser Spaßvogel

2012  Konzertprogramm und Musik-CD "Bis dass der Stromausfall uns scheidet" mit der Band "Los  Cravallos"

2013 Verleihung Salzburger Stier

2013 „Ich bin nicht allein“

Zur Homepage von Mike Supancic


Programme von Mike Supancic:

Im Jenseits ist die Hölle los