© Udo Leitner © Udo Leitner

Stermann & Grissemann

Angesichts der Tatsache, dass Dirk Stermann in „STERMANN“ an jedem der 294 pro Kalenderjahr stattfindenden Auftrittsabende bereit sein wird, dem p.t. Publikum alles, was dieses schon immer über ihn wissen wollte, zu beantworten, wäre der Versuch einer Biografie hier kläglich zum Scheitern verurteilt. Hier deshalb „Zahlen, Daten, Fakten“, die an einem dieser hochemotionalen Bühnenabende ja nur fehl am Platz sein könnten. Der Radiosender FM4 ist die Heimat von Christoph Grissemann und Dirk Stermann. Woche für Woche setzen sich die zwei an die Mikrofone und tragen in „Salon Helga“ absurde Hörspiele vor. Hinzu kommen Bühnen- Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum, die Moderation der Berliner Radiosendung „Show Royale“, Buchveröffentlichungen, DVDs und CDs. Seit Mai 2007 führen Stermann & Grissemann durch die wöchentliche Late Night Show „Willkommen Österreich“ im Rahmen der Donnerstag Nacht auf ORF 1. 1999 feierten Christoph Grissemann und Dirk Stermann „Das Ende zweier Entertainer“ mit ihrem ersten Kabarettprogramm, um schließlich mit „Die Karawane des Grauens“ (2000) wieder aufzuerstehen. „Willkommen in der Ohrfeigenanstalt“ (2002) und „Harte Hasen“ (2005) gingen dem Programm „Die Deutsche Kochschau“ voraus, das von 2007 bis 2011 für volle Hallen und Begeisterung sorgte. Internet-Clips wie „Die Deutsche Kochschau“, „Alpenzoo“, „Club 2“ oder „Andi & Alex“ ließen ihren Bekanntheitsgrad binnen kürzester Zeit in die Höhe schnellen. 2011 sorgten die fulminanten Geschichten um die „Fischers“ für Furore im TV und auf youtube. Zehntausende Fans verfolgen den Alltag der beiden Komiker auch via Facebook. Um es mit der Süddeutschen Zeitung zu halten: „Gegen die beiden wirkt Chef-Zyniker Harald Schmidt wie ein braver Nachrichtensprecher, die Titanic-Redaktion wie ein Haufen verschüchterter Zögerlinge und Nonsense-König Helge Schneider wie ein rückwärtsgewandter, angepasster Super-Spießer.“
 

Zur Homepage von Stermann & Grissemann


Programme von Stermann & Grissemann:

Gags, Gags, Gags!