© Peter Rigaud © Peter Rigaud

Florian Scheuba

Bilanz mit Frisur

Florian Scheuba, vielfach ausgezeichneter Satiriker, zieht erstmals Bilanz aus seinen dreiunddreißig Jahren unerschrockenem Kampf an der Satire-Front. Ein Solo-Abend an dem der Kabarettist spielt, erzählt, improvisiert und einige seiner Lieblingstexte präsentiert. Wir erfahren wie es ihm gelang nicht nur Armin Assinger sondern auch einen amtierenden Minister zu trösten, warum unsere Bundesregierung Österreicher für elfmal so blöd hält wie Deutsche, wie Landeshauptleute eiskalt die Verfassung aushebeln, und was es auf sich hat mit der erschütternden Wahrheit über Wutbürger, den Herrgott von Wien und eine fragwürdige Frisur. Sein erstes Soloprogramm ist ein sehr persönlicher Abend mit Parodien und Sketchen, Selbsterlebtem und Recherchiertem, Aufklärung und Abgeklärtheit, schonungsloser Offenheit und unverschämter Lüge, Angriff und Verteidigung – Lachen als Notwehr und Trostpflaster. „Florian Scheuba ist der augenblicklich wohl brillianteste Satiriker, den wir haben.“ (Frido Hütter/Kleine Zeitung)

Zur Homepage von Florian Scheuba

Pressestimmen:

„Florian Scheuba zieht in seinem ersten Solo Bilanz: dann läuft er zur Hochform auf wenn er parodiert und Verbalwatschen verteilt.“ Kurier

„Scheuba setzt da an, wo es ächzt im Gebälk der Republik. Dafür gibt es Gelächter, starken Applaus, mitunter minütlich. „Bilanz mit Frisur“ ist ein Kabarett, das stellenweise im besten Sinn eigentlich zu relevant ist für ein Kabarett, zu dem der Schenkelklopfer gehört.“ Der Standard

„Bilanz mit Frisur ist ein facettenreicher Rückblick auf 33 Jahre Satirearbeit. Eine reife Leistung.“ Falter