©Dionys Asenkerschbaumer ©Dionys Asenkerschbaumer

Gerhard Polt

Circus Maximus (Lesung)

Gerhard Polt verkörpert wie kaum ein anderer die Zerissenheit des bayerischen Wesens zwischen Spießertum und Anarchie. Das Besondere an seinen Sketchen ist seine genaue Beobachtungsgabe. Hinter Polts unvergleichlicher Bühnenpräsenz, in der er gekonnt seine Figuren ganz scheinbar nur so dahinreden lässt, verbergen sich feinziselierte und facettenreiche Texte. Es sind die elliptischen Satzkonstruktionen und die exakte Wortwahl, die Gerhard Polts große Kunst ausmachen.
Bei der szenischen Lesung von Circus Maximus zeigt sich wie eng bei Polt Banales und Großes, Tod und Leben, Provinz und Kunst beieinander liegen.

zur Homepage von Gerhard Polt