??? Image[1]/Description ???

Kasperl & Co.

Das Schneegespenst

Kasperl und Sepperl möchten heute eine lustige Schneeballschlacht machen, als sie die Nachricht ereilt, dringend ins Märchenland zu kommen. Frau Holle höchstpersönlich schickt nach ihnen! Im ganzen Märchenland ist noch kein Flöckchen Schnee vom Himmel gefallen – und das hat einen Grund: Jemand hat Frau Holles Tuchent, mit der sie es tüchtig schneien lassen konnte, gestiebitzt! Ein Gespenster sei angeblich am Werk gewesen. Von Frau Holle beauftragt machen sich daher Kasperl, Sepperl und die Kinder auf Gespenstersuche. Wer steckt hinter der Sache und dem Leintuch? Wird es ihnen gelingen, das Schneegespenst zu fangen und den Winter ins Märchenland zurückzubringen?

Der Fernsehkasperl live im Stadtsaal!
Seit 1989 kasperlt sich Stefan Gaugusch mit seinem Ensemble durch das heimische Kinderfernsehen. Zahlreiche Puppenfilme und über 130 Kasperlproduktionen flimmerten seit damals in die Herzen von Groß und Klein. Was in Linz vor über 20 Jahren als „Urfahraner Puppenspiele“ begann, wurde beim Filmfestival in New York mit zwei Final Awards für die Puppenspielproduktionen ausgezeichnet. Aus Gauguschs Werkstätte stammen neben den Figuren der Kasperlfamilie, die in stundenlanger Handarbeit zum Leben erweckt werden, auch TV- und Radio-Stars wie etwa die freche Ratte „Rolf Rüdiger“, Quaxi oder Confetti. Ab Herbst heißt es im Stadtsaal „Vorhang auf“ für Kasperl & Co und das Theaterpublikum ab vier Jahren!

„Stefan Gauguschs Hände hauchen Figuren Leben ein … Nicht im herkömmlichen Sinne, sondern Marke Hollywood.“ (OÖN)

„Was herauskommt ist erstklassig: perfektes Bühnenbild, filmreife Ausstattung, urkomische Storys und ein lustvolles, authentisches Spiel, das sich nicht anbiedert, sondern die kleinen Zuschauer ernst nimmt.“ (Raiffeisenzeitung)

„Wie bei Nemo oder Shrek schafften die Autoren den Humorspagat zwischen Kindern und Erwachsenen. Und glauben Sie mir, das ist die wirkliche Meisterklasse.“ (TV-Media)

zur Homepage von Kasperl & Co.

zur nächsten Veranstaltung: Eine Gute Nachtgeschichte